„Natürlich trage ich Nagellack, das macht Spass!“: Q & A mit Nagellack-Guru Tom Bachik

Von Katrin Roth, 9. Januar 2014

 

Collage-LOreal-Nails-2014

 

Die Frage ist berechtigt: «Warum triffst Du eigentlich immer nur auf gutaussehende Männer bei Deinen Geschäftsreisen?», fragt der Liebste und zieht eine Schnute, als ich ihm ein Foto von L’ Oréal-Nagellack-Guru Tom Bachik zeige. Ja, warum eigentlich? Mal abgesehen davon, dass natürlich niemand dem Liebsten das Wasser reichen kann, ist der liebe Tom tatsächlich eine ausgesprochen, ahem, erfreuliche Erscheinung, guck:

 

Tom-Bachik-SW

 

Vor allem aber ist der amerikanische Promi-Nagelprofi – er legt regelmässig Hand an bei Eva Longoria, Heidi Klum und anderen Celebs aus Hollywood – ein echt lustiger Gesprächspartner, der sich unlängst beim grossen L‘ Oréal-Pressetag in Paris weder von gestrengen PR-Damen («Tom, Du hast genau zehn Minuten Zeit für dieses Interview, ist das klar?») noch von hyperventilierenden Beauty-Bloggerinnen wie moi («Oh my God, Tom, ich LIEBE die neuen Nagellacke von L’ Oréal!») aus der Ruhe bringen liess und beim gemeinsamen Foto ständig Faxen machte. Aber was rede ich da – lies und schau doch einfach selbst:

 

Tom Bachik, fangen wir an mit einem Blick in die Kristallkugel: Was erwartet uns 2014 in Sachen Nagellack?
Ganz klar das Comeback der French Maniküre.

Echt jetzt? So wie früher mit weissen Bögen an den Fingerspitzen im Victoria-Beckham-Style?
Bewahre, das wäre schlimm! Nein, bei der French Maniküre von heute handelt es sich um ein frisches und unverkrampftes Spiel mit verschiedenen Farben.

Wie meinen Sie das?
Nehmen wir die neue Color-Riche-Kollektion von L’ Oréal Paris als Beispiel: Das ist eine Sammlung von Nagellacken romantischen Pastell-Tönen, die sich beliebig im French-Style kombinieren lassen. Und wer keine Lust darauf hat, trägt sie einzeln. Oder kombiniert sie mit einem der neuen Topcoats. Jeder so, wie es ihm gefällt.

Topcoat ist ein gutes Stichwort: Im vergangenen Jahr haben Sie für L’ Oréal Paris eine Serie von Topcoats entwickelt, die mit verschiedenen Partikeln versetzt sind. Geht dieser Trend in die nächste Runde oder ist das schon wieder Schnee von gestern?
Im Gegenteil, mit den neuen Topcoats von L’ Oréal Paris fängt der Spass erst richtig an! Du kannst sie als Überlack tragen, logisch, aber daneben funktionieren sie auch als Nagellack mit Sprenkel-Einsätzen. In jedem Fall sind sie ein toller Blickfang, der Deinen Nägeln das gewisse Etwas verleiht.

Sind solche Topcoats nicht vor allem etwas für die jüngere Generation?
Wer sagt das? JLo zum Beispiel ist ganz verrückt nach den Topcoats aus der neuen Tweed-Serie und sie sieht echt toll aussieht damit. Probier es einfach aus, Du wirst auf den Geschmack kommen, glaub mir!

Das mache ich gerne – wenn Sie mir verraten, wie eine Maniküre länger als einen Tag hält.
Nichts einfacher als das! In einem ersten Schritt polierst Du das Nagelbett mit einem Buffer, der gleichzeitig auch verhornte Stellen der Nagelhaut entfernt. Anschliessend entfettest Du die Nägel mit reinem Alkohol und dann geht es schon los mit Unterlack, zwei Schichten Farblack und Überlack. Wichtig ist einfach, dass Du zwischen den einzelnen Anstrichen mindestens eine Minute Einwirkzeit einhältst. Ich nutze diese Pausen jeweils, um das Nagelhäutchen mit einem in Nagellack-Entferner Schminkpinsel zu säubern. Auf diese Weise sieht die Maniküre perfekt aus – und Du wirst Deine Nägel erst ablackieren müssen, weil Du Lust hast auf eine andere Farbe.

 

 

Daran habe ich keine Zweifel. Allerdings frage ich mich, ob die Nägel nicht bisweilen eine Pause brauchen, um sich von den Lack-Orgien zu erholen?
Das ist in der Regel nicht nötig, zumal ein guter Nagellack den Nagel in der Regel sogar schützt vor äusseren Einflüssen. Erst wenn Du den Nagellack länger als zwei Wochen trägst, können Lack und Nagel etwas trocken werden, weswegen es ganz wichtig ist, jeden Abend ein Nagelöl aufzutragen. Nagelöl ist ohnehin eines der wichtigsten Produkte für gesunde und gepflegte Nägel, alle sollten es benutzen, finde ich.

Gibt es ein weiteres Musthave für schöne Nägel?
Ich darf nur ein Produkt nennen?

So ist es.
Dann entscheide ich mich für den Überlack.

Wieso?
Weil er Schutz und Glanz vereint, ganz einfach.

Handelt es sich hier um theoretisches Wissen oder tragen Sie auch selbst manchmal Nagellack?
(Hält grinsend seine Hand hoch mit drei lackierten Nägeln). Damit wäre Deine Frage beantwortet, oder?

Gegenfrage: Ist das die Regel oder die Ausnahme, dass Sie Nagellack tragen?
Schon nur von Berufes wegen lackiere ich mir ständig die Nägel, ich will doch wissen, was funktioniert und was nicht. Zudem macht es einfach Spass, wie Du ja sicher aus eigener Erfahrung weißt!

 

 

Tom-Bachik-and-Katrin

 

WO ER RECHT HAT, HAT ER RECHT, DER LIEBE TOM: Die neuen Nagellacke von L‘ Oréal Paris sind ein riesiges Spässli! 

Und damit Du weißt, womit wir in diesem Jahr unseren Spass haben, kannst Du hier einen exklusiven Blick auf die neuen Nagellack-Kollektionen von L’ Oréal Paris werfen:

 

LOreal-White-Collection-Range

Brave Pastelltöne? VERGISS ES, diese Nagellacken von L‘ Oréal Paris rocken wie die Rolling Stones zu ihren besten Zeiten!

 

Top-Coat-Glitters

Yay: Glitter! Glimmer! Glamour!

 

Top-Coat-Tweed-Range

Meine heimlichen Favoriten: Drei Anstriche und Du hast einen Nagellack irgendwo zwischen frecher Göre und Fashion-Insider!

 

Die neuen Nagellacke von L‘ Oréal Paris sind im Handel für je ca. 10 Franken erhältlich.

Kommentare