Volle Lippen soll man küssen… (denn sie schmecken nach Zuckerguss)

Von Katrin Roth, 8. April 2014

Lips

 

 

 

Wie kriegt man die Lippen schön? Eine Frage, der Gastbloggerin und Promi-Darling Nadja Zimmermann heute für Dich nachgeht, indem sie das Lip Micro-Gel von Dr. Kitzinger etwas genauer unter die Lupe nimmt:

«Glaubt man den diversen Frauenmagazinen, ist man beziehungsweise frau mit einem sinnlichen Angelina-Jolie-Julia-Roberts-Jessica-Alba-Mund putzt und gstrählt.

Dazu gibt es diverse Taktiken.

Honig auf den Lippen einwirken lassen, zum Beispiel. Das ist nicht nur lecker, sondern macht die Mundpartie auch kuschlig-weich. Abgestorbene Häutchen lassen sich – peelingartig – mit einer weichen Zahnbürste weg massieren. Und mit dem Konturenstift kann man die Lippen ein klein wenig üppiger schummeln (aber herrje! – ja nicht zu dick auftragen und den Mund eine Grösse grösser malen wollen! Das geht dann im Fall gar nicht!!).

Und um sich den unwiderstehlichen Kussmund auf Dauer im Gesicht zu bewahren – oder wenn man einfach immer total erotisch aussehen möchte – sauge man die Zunge oben im Gaumen an. Voll im Ernst. Habe ich bei „Germanys next Topmodel“ gelernt. Mache sich scheinbar gut auf Laufstegen und Fotos, wenn man den Mund so chli locker ein Stück offen lassen möchte. Ja, da lernt man noch die RICHTIG WICHTIGEN SACHEN FÜRS LEBEN, gäll?

Sollte das wider Erwarten nicht zum gewünschen Erfolg führen, dann heisst es: ab zu Dr. Kitzinger. Das ist ein Mediziner aus Österreich, der sich in seiner Heimat auf plastische Chirurgie spezialisiert hat – aber nun auch an Tinkturen und Cremeli tüftelt, die uns auch ohne Tupfer und Schere schön und jung bleiben lassen sollen.

Eine edle und sinnvolle Arbeit. Jawohl.

Schauen wir uns also seine „multifunktionale Lippenpflege für alle, die sich einen nachhaltigen Pflegeerfolg wünschen“ etwas genauer an. Dies, weil ich mir tatsächlich einen „nachhaltigen Pflegeerfolg wünsche“ (aber sowas von!). Was kann es also, das Dr. Kitzinger Lip Micro-Gel?

 

 Dr-Kitzinger_Produkt

 

·      Dank gelbem Senfsamen sollen die Lippen röter und voller werden und die Konturen definierter. Find ich gut. Weiter.

Die Lippenfältchen sollen sichtbar verringert werden. Find ich auch gut. Aber ich habe noch keine. Also an anderen Orten im Gesicht schon, aber jetzt grad da am Mund nicht. Drum kann ich diesen Punkt nicht beurteilen. Weiter.

·      Weil Zuckermoleküle mit der Hornschicht der Lippenhaut eine dauerhafte Verbindung eingehen (wie romantisch!), sollen die Lippen intensiv und langanhaltend befeuchtet werden. Für mich Lippenpomaden-Junky das totale Verkaufsargument für das Lip Micro-Gel von Dr. Kitzinger. 

·      Und zu guter Letzt werden die Lippen mit diversen Ölen und Butter geschmeidig gepflegt. Auch gut.

Aber um nochmal auf Punkt 1 zurück zu kommen. Vollere Lippen. Da habe ich – dank vieler enthusiastischer Fans der plastischen Chirurgie – immer nur ein Bild im Kopf und probiere drum erst ganz süüferli aus.

Wurstlippen

Aber so bitte nicht, ja?

 

Erst mal die Entwarnung. Das wird nicht passieren. Ich habe die Tube mit dem Lip Micro-Gel von Dr. Kitzinger inzwischen geleert und es hat nicht plötzlich plopp! gemacht und ich hatte zwei Wienerli im Gesicht.

Wenn nicht das, was dann?

Nun, die Konturen sind noch die gleichen, wie ich finde, und wirklich voller sind die Lippen (noch) nicht. Doch das  Lip Micro-Gel von Dr. Kitzinger schmeckt lecker nach Zuckerguss, die Lippen scheinen mir gepflegt, sind in der Tat lange gut befeuchtet und haben einen feinen Glanz. Kein „ich-hab-fünf-Tonnen-Lipgloss-drauf“-Glanz, sondern eher so ein zartes Romy-Schneider-Schimmern. Und ein zartes Romy Schneider-Schimmer, das nehmen wir, oder?»

 

Das Lip Micro-Gel von Dr. Kitzinger gibt es exklusiv bei Marionnaud oder grad hier unter www.marionnaud.ch für knapp 45 Franken zu kaufen.

 

 

 

 

 

Die Beauty-Profis

Welcher Lippenstift passt zu mir? Wie trägt man Parfüm richtig auf? Und was hilft gegen spröde Haare? Die Beauty-Welt ist voller glitzernder Tuben und Töpfchen – aber eben auch voller Rätsel. Keine Sorge, wir sind für Sie da. Sie stellen die Fragen, unsere Beauty-Experten aus der Redaktion antworten. Just ask!

Stellen Sie Ihre Fragen

Kommentare