Beauty ad absurdum: mit Zahnseide zum perfekten Lidstrich?

Von Natalie Hemengül, 16. März 2017


Übung macht den Meister. Das war bisher mein Standardspruch, wenn mich jemand gefragt hat, wie man denn zu einem ebenmässigen und schön geschwungenen Lidstrich gelangt. Etwas unkreativ, ich weiss. Aber deswegen nicht minder wahr. Bei mir hat es ein geschlagenes Jahr gedauert, bis mein Eyeliner als öffentlichkeitstauglich eingestuft werden konnte. Und an Tagen, an denen Müdigkeit, Zeitdruck und oder schlechte Laune omnipräsent sind, sollte man sich an so ein Projekt sowieso gar nicht erst ranwagen. Man enttäuscht sich nur selbst – so zumindest meine Erfahrung.

Nur logisch, dass ich jeden noch so absurden Tipp dankbar annehme, wenn er mir verspricht, mir beim Ziehen des Eyeliners massiv unter die Arme zu greifen. Und wie so oft bin ich auf Instagram tatsächlich auf einen kleinen Trick gestossen, bei dem man mit Zahnseide den Grundstein für den geschwungenen Liner setzen kann. Und das zur Abwechslung mal ohne Nervenkitzel und Versagensängste. Kling noch gut, findet ihr nicht auch? Deshalb gab’s nur eine Option: Ausprobieren!

So wird’s gemacht:
Wer es sich besonders einfach machen will, greift zu diesen Dingern, auf denen die Zahnseide bereits vorgespannt ist, also Zahnseidesticks. Abhängig davon, wie lang der Flügel eures Liners sein soll, bepinselt ihr die gespannte Zahnseide von allen Seiten mit einem flüssigen Eyeliner. Danach platziert ihr das Ding am äusseren Augenwinkel und „stempelt“ euch durch sanftes Aufdrücken die Grundlinie des Liners vom Auge weg hin in Richtung Augenbraue.

Danach bepinselt ihr die Zahnseide erneut und setzt dieses Mal aber als erstes am äussersten Punkt eures Liners an und drückt sie, je nachdem, wie dick der Liner sein soll, etwas oberhalb wieder zu eurem Lid hin zurück.

Alternativen:
Ich hab die Prozedur bereits mit normaler Zahnseide oder auch mit einem simplen Faden gesehen. Zu was ihr greift, ist natürlich eure Entscheidung. Sich durchzuprobieren kann vielleicht helfen.

Na, hat’s geklappt?
Naja. Eher nicht. Wie ihr an den Bildern unschwer erkennen könnt, sind die Linien sehr verwackelt rausgekommen und ein Ausbessern des Rahmens mit dem normalen Flüssig-Eyeliner-Pinsel ist kaum zu vermeiden. Somit verliert die ganze Aktion mehr oder weniger ihren Sinn. Insbesondere, weil auch hier offenbar kein Meister vom Himmel fällt. Da lohnt sich das Üben direkt mit dem Eyeliner um einiges mehr. Aber einen Versuch war’s halt doch wert.

Die Beauty-Profis

Welcher Lippenstift passt zu mir? Wie trägt man Parfüm richtig auf? Und was hilft gegen spröde Haare? Die Beauty-Welt ist voller glitzernder Tuben und Töpfchen – aber eben auch voller Rätsel. Keine Sorge, wir sind für Sie da. Sie stellen die Fragen, unsere Beauty-Experten aus der Redaktion antworten. Just ask!

Stellen Sie Ihre Fragen

Stichworte

Kommentare