Mascara Don’ts

Von Natalie Hemengül, 10. Juni 2017


Wenn gar nix geht, dann geht Mascara. Was ich eigentlich sagen will: Ist man zum Schminken zu faul, reicht es meist doch noch für ein bisschen Wimperntusche hie und da. Einfach dem wachen Blick zuliebe und damit man halt doch noch nach ein bisschen was aussieht. Damit das müde “Sichaufraffen” auch lohnt, sollte man aber ein paar kleine Regeln einhalten.

Hier meine 5 Mascara Don’ts

  • Lass Pumpbewegungen mit dem Bürstelchen bitte ganz sein. Dein Ziel, mehr Produkt drauf zu laden wird so zwar erreicht, dennoch gelangt auf diese Weise extrem viel Luft in die Tube, was zum verfrühten Austrocknen des Produkts führt.

 

  • Teile deine Mascara mit niemandem. Ich weiss, das hört sich total antisozial an, ist es aber nicht: Du bewahrst so den Augapfel deiner Freundin vor bakteriellen Infektionen. Hatte ich schon erwähnt, dass ich das Wort “Augapfel” ekelhaft finde?

 

  • Wenn du mehrere Schichten Mascara auflegen möchtest, dann bitte nicht gleich hintereinander. Lass jede Schicht kurz antrocknen, ansonsten verkleben die Härchen nur. Oh und wenn wir schon von verklebten Härchen reden: Bitte versuche diese nicht mit der Mascara-Bürste zu trennen. Das verschlimmert die Lage nur. Greif lieber zu einem sauberen Augenbrauen-Kamm.

 

  • Du hast Mascara auf dein Lid bekommen? Dein Gedanke: “Oh ja, das wisch ich gleich mal weg!” Mein Gedanke zu deinem Gedanken: “Wage es ja nicht!”
    Mascara-Patzer lassen sich am einfachsten entfernen, wenn sie eingetrocknet sind. Sonst gibt’s nur Schmierereien.

 

  • Belade deine Wimpernspitzen nicht mit zu viel Farbe, auch wenn das optisch etwas an Länge dazuschummelt. An den Tusche-Abdrücken am oberen Lid wirst du nämlich nicht so grosse Freude haben.

 

So, und jetzt wo wir alles richtig machen, steht nichts mehr zwischen uns und dem dramatischen Augenaufschlag aus der Werbung. Ausser vielleicht ein paar Reihen künstlich geklebter Wimpern …

Foto: iStock (WEKWEK)

Stichworte

Kommentare