Straffendes Peeling selber machen

Von Beauty Redaktion, 20. Oktober 2017

Unsere Beauty-Praktikantin Sophie Lachenmeier trinkt eigentlich keinen Kaffee. Und wenn, dann mit viel zu viel Zucker und noch mehr Milch. Doch in der Welt der Beauty ist das anders. Da ist sie auf etwas gestossen, das ihr Interesse an Kaffee beachtlich gesteigert hat.

Die Schätze des Internets: Über Instagram habe ich von Coffee Scrub erfahren. Ein natürliches Peeling aus Kaffeesatz, von dem Beauties rund um den Globus total begeistert sein sollen. Ob dieses hausgemachte Wundermittel auch wirklich so effektiv ist, wie ich den Kommentaren entnehmen konnte, wollte ich testen.

Man nehme: Gemahlene Kaffeebohnen oder den übrig gebliebenen Kaffeesatz und mische ihn mit ca. 3 EL Kokos- oder Olivenöl. Für einen stärkeren Massage-Effekt kann auch Zucker in die Masse gerührt werden. Et voilà, das Peeling ist fertig.

Durch Coffee Scrub soll die Haut gereinigt, revitalisiert und gepflegt werden. Das Koffein soll straffen und zur Vorbeugung von Cellulite eingesetzt werden können. Der Peeling-Effekt regt die Durchblutung und die Hauterneuerung an.

Da es sich um rein natürliche Inhaltsstoffe handelt, kann das Peeling sowohl als Body Scrub wie auch als Facial Treatment angewendet werden. Messy wird es in jedem Fall, deshalb rate ich euch, die Behandlung in der Dusche durchzuführen. Ausserdem wichtig: Der Kaffeesatz, aber auch das Peeling sollten frisch verwendet werden, da es schnell zu Schimmelbildung kommen kann.

Nach wiederholter Anwendung (bereits etwa 10-mal) – ich empfehle ein- bis zweimal in der Woche – habe ich bereits Unterschiede feststellen können. Meine Haut fühlt sich geschmeidiger an, und eine Narbe scheint abgeflacht zu sein. Schon klar. Dass Peeling der Haut gut tut, ist kein Geheimnis. Was mir an dieser Variante jedoch besonders gefällt, ist das revitalisierende Koffein und die effiziente Zweitverwertung eines Abfallprodukts.

Wir haben Kokosöl bereits einigen Tests unterzogen – beispielsweise als Make-up-Entferner oder als Deodorant. Wer gleich mitziehen möchte, besorgt sich am besten kaltgepresstes, unraffiniertes Bio-Kokosöl. 

(Bild: Pixabay.com)

Kommentare