Wie erhält man Rapunzelhaar?

Von Beauty Redaktion, 8. November 2017

Eine Haarpracht wie die Märchenfigur Rapunzel wünschen wir uns doch alle. Gut, sie müssen nicht bis zum Boden reichen, aber eine gesunde, kräftige Mähne wäre schon toll. Doch damit sind meist viel Aufwand und hohe Ausgaben verbunden – besonders wenn man regelmässig beim Coiffeur vorbeischaut. Beauty-Praktikantin Sophie Lachenmeier spricht aus Erfahrung. Doch welche Tricks lassen sich im eigenen Badezimmer anwenden?

Pexels.com

Kopfhaut

Ich dachte immer, es handelt sich um einen Mythos, dass das Haarwachstum durch die Kopfhautpflege positiv beeinflusst werden kann. Doch durch das Anregen der Durchblutung – beispielsweise mittels regelmässiger Kopfmassagen – wird das Wachstum gefördert. Zur Intensivierung verwende ich Rizinusöl und trage es in kreisförmigen Bewegungen kopfüber auf. Macht nach etwa einer Woche eine Pause, damit sich die Kopfhaut nicht an die Behandlung gewöhnt.

Spitzen

Spröde Spitzen, ausgefranste Spitzen, trockene Spitzen – das Drama kennen die meisten von uns. Auch wenn ihr dafür nun doch wieder zum Coiffeur müsst: Die Spitzen sollten alle drei Monate geschnitten werden. Was aber durchaus in Heimarbeit erledigt werden kann: Pflege! Essenzen. Masken, Hitzeschutz & Co. sind ein Muss für eine volle, lange Mähne. Aber in einem vernünftigen Mass, denn das Haar kann auch „überpflegt“ werden. Viele Haarkuren lassen sich einfach selbst machen.
Eine schnelle Methode das Haar zu pflegen: Haaröl morgens und abends in die Spitzen einmassieren. Mein Haar braucht besonders viel Pflege und saugt das Öl rasch auf. Dadurch trocknen die Spitzen weniger aus und Spliss wird vorgebeugt.

Bürste

Investiert in eine hochwertige Bürste! Weshalb ihr so langfristig Geld sparen könnt? Weil das Haar gesund bleibt. Jahrelang habe ich mein Haar mit einer günstigen Bürste gekämmt, etliche Male am Tag. Ausgedünnte Längen und ausgefranste Spitzen waren das Ergebnis. Mit abgerundeteren Borsten lässt sich die Kopfhaut zusätzlich massieren und Naturmaterialien verhindern, dass sich das Haar statisch auflädt.
– Haarbürste von Alexandre de Paris, ab ca. 60 Fr.

Ernährung

Welchen Einfluss Nahrung auf meinen Körper hat, spüre ich nicht nur am Gewicht oder der Haut, sondern eben auch an meinen Haaren. Das Geheimnis einer gesunden Kopfhaut sind Omega-3-Fettsäuren. Diese Säuren nehme ich hauptsächlich über Lachs oder Walnüsse zu mir. Dunkelgrünes Gemüse fördert die Zellerneuerung. Um die Haarstruktur zu stärken, esse ich Haferflocken. Die enthaltenen Vitamine, Proteine und Mineralien stärken das Haar.
Ausserdem gut für Haut, Haar und Nägel: Kieselerde. Hin und wieder mache ich eine Kur.

Produkte

Unsere Haare brauchen viel Pflege. Deshalb spielt es eine Rolle, welche Produkte ihr täglich verwendet. Abwechslung ist erwünscht, denn unsere Mähne gewöhnt sich schnell an etwas.

Hier einige meiner Lieblingsprodukte:

Zur Haarwäsche verwende ich sehr gerne das Blonde Idol von Redken. Dieses Shampoo eignet sich gut für Blondinen. Es nährt mein Haar und macht es zugleich glänzend und beschädigt es nicht.
–  Ca. 28.90 Fr.

Als Conditioner verwende ich ein Produkt von Moroccanoil. Er duftet herrlich und das darin enthaltene Arganöl kräftigt mein Haar.
– Ca. 30 Fr.

Die kleinen Ampullen von Pantene Pro-V wirken Wunder. Solche Intensivkuren boosten das Haar.
–  Ca. 1.50 Fr.

Zur Pflege verwende ich das Elixir Ultime Thé Impérial von Kérastase. Sofern ich es nicht vergesse, erhalten meine Haare jeweils morgens und abends ein Paar Tropfen davon.
–  Ca. 49 Fr.

Manchmal experimentiere ich auch mit natürlichen Ingredienzen. Empfehlenswert: Falls ihr überreife Bananen zuhause habt, püriert sie und massiert sie auf der Kopfhaut und in die  Längen ein. Nach zehn Minuten gründlich ausspülen. Eine andere Variante ist eine Overnight-Ölmaske. Das Öl – ich empfehle Rizinusöl – grosszügig auftragen, einkneten und die Haare danach zu einem Dutt zusammennehmen. Das Öl kann während der Nacht einziehen und am nächsten Tag ausgewaschen werden. Unbedingt ein Handtuch aufs Kopfkissen legen und beim Auswaschen je nach Bedarf zwei Spülgänge vornehmen.

Link-Tipp

DIY: Ein Beauty-Rezepte für Trockenshampoo

Kommentare