Guck mal, was da hervorstrahlt im Mund

Von Katrin Roth, 25. March 2013

Schritt für Schritt zu strahlenden Beisserchen mit dem Zahnweiss-Kit von Renov’smile.

 

 

Es passierte, als das Kind sehr klein und der Sprache nur begrenzt mächtig war: «Mami?», sagte es mit zahnlückigem Lächeln und zeigte auf eines der Hochglanzmagazine, die ich herumliegen hatte. Auf dem Cover: CINDY CRAWFORD!

 

An diesem Tag machte mich das Kind noch ein bisschen glücklicher als sonst und ich wollte nicht mehr aufhören, es zu herzen. Weil, im Jahr 2000 mit Cindy Crawford verwechselt werden, DAS WAR SCHON WAS!

 

Die Freude dauerte allerdings nicht lange, denn mit dem erweiterten Wortschatz des Kindes veränderte sich offenbar auch dessen Wahrnehmung, was mein Erscheinungsbild betraft. «Du, Mami, warum hast Du so gelbe Zähne

 

HALLO? Sind wir hier bei einer komischen Version von Rotkäppchen und der böse Wolf?

 

Und vor allem: GELB? Bloss, weil sich mein Gebiss auch ohne hochalpinen Sehschutz ertragen lässt?

 

Das kommt wohl davon, wenn man seine zweijährige Tochter nicht nur in Kinderbüchern, sondern auch in der Vogue blättern lässt. DABEI SIND DIE TUSSEN IN DEN HOCHGLANZMAGAZINEN DOCH ALLE BIS ZUM ABWINKEN GEPHOTOSHOPPT!

 

Eine Einsicht, die mich nicht davon abhielt, kurz darauf in der Zahnarztpraxis meines Vertrauens die Zähne bleichen zu lassen. Rund eine halbe Stunde verbrachte ich dort in leicht verkrampfter Poste mit einer gigantischen Plastikschiene im Mund auf dem Schragen, bevor ich nach Hause radelte: Um 600 Franken ärmer und mit einem sehr zufriedenen Grinsen, das zwei strahlende Zahnreihen entblösste. Deutlich heller als zuvor, aber immer noch in einem Farbton, der garantiert niemanden zum Erblinden bringt. So, als hätte es Mutter Natur einfach ganz besonders gut gemeint mit einem.

Schade nur, dass sich bereits nach zwei Jahren wieder mit der richtigen Zahnfarbe durchsetzte – in der Realität meint es Mutter Natur eben nicht mit allen gleich gut. Kein Problem, denn mittlerweile gibt es bei Manor eine Alternative zum teuren Bleaching beim Zahnarzt: Das Zahnweiss-Kit von Renov’Smile für rund 100 Franken verspricht eine Verbesserung von bis zu sechs Weiss-Farbstufen auf der Zahnoberfläche. Tönt gut und ist es auch – sofern man sich an die folgenden Spielregeln hält:

 

 

Zahnweisskit_Renov'Smile

 

Bedienungsanleitung lesen

LESEN. Nicht nur überfliegen. Das ist zwar langweilig, hat aber den Vorteil, dass man sich damit ein wütendes Mail an den Hersteller sparen kann («Das Lichtgerät des Zahnweisskit von Renov’Smile funktioniert nicht, ich habe alles probiert!» «Das tut uns schrecklich leid. Eigentlich sollte das Gerät funktionieren, sobald die Schutzfolie über der Batterie entfernt worden ist.»)

DA GIBT ES EINE SCHUTZFOLIE? SAGT DAS DOCH VON ANFANG AN!

 

Diskreter Rückzug während der Behandlung

Es liegt auf der Hand, dass eine transparente Gummischiene im Mund nicht gerade zu einem würdigen Gesamteindruck beiträgt, zumal das daran montierte Lichtgerät die Visage auf höchst unvorteilhafte Art ausleuchtet. Entsprechend empfiehlt sich, während der 15-minüten Behandlungsdauer mit dem Zahnweiss-Kit von Renov’Smile der stille Rückzug an einen ruhigen Ort im Haus. WENN MÖGLICH SO, DASS MAN VON NIEMANDEM GESEHEN WIRD, andernfalls droht ein familieninterner Spiessrutenlauf («Das meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Bitte, bitte, sag, dass das ein Witz ist und Du SOFORT damit aufhörst. Weil sonst müsste ich Dir ein Wohnzimmerverbot geben für die Zeit, in der Du mit diesem Teil herumläufst.»).

 

Zahnweisskit_Renov'Smile_in_action

 

 

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Auch wenn es schwer fällt: Eine Diskussion über Sinn oder Unsinn von Zahnbleaching mit dem Zahnweiss-Kit von Renov’Smile  mit der beleuchteten Schiene im Mund führt nur zu einem weiteren Autoritätsverlust und sonst zu rein gar nichts («Hör endlich auf zu nuscheln, ich verstehe kein Wort!»)

 

 

Die Weissen ins Töpfchen, alles andere ins Kröpfchen

Wie gesagt, die Anleitung hat es in sich. Dort ist nämlich auch zu lesen, dass   beim Bleaching mit dem Zahnweiss-Kit von Renov’Smile ein striktes Farbverbot herrscht auf dem Teller.

WÄHREND 72 STUNDEN!

Kein Tee, kein Wein, kein Kaffee, aber auch keine dunkle Bratensauce, kein knuspriges Roggenbrötli, keine Peperoni, keine Cookies, kein Randensalat – die Liste liesse sich unendlich verlängern. Wenn man bedenkt, dass es für die ultimativ funkelnden Zähne bis zu fünf Anwendungen braucht, entspricht das einer Weiss-Diät von über einer Woche. Und die hat es in sich, wie sich weisen wird.

 

 

Immer locker bleiben

Beim Business-Dinner im Restaurant sind schlüssige Ausreden gefragt, wenn man trotz lautem Magenknurren die Hälfte der Speisen auf dem Teller liegen lässt, weil sie nicht ins Farbschema der Weiss-Diät passen («Ich hätte gerne alles gegesssen, aber leider ist das nicht möglich wegen meinen Allergien, bitte entschuldigen Sie»). Viel Charme braucht es auch beim Aussortieren der Granatapfelkerne im Salat, den der Liebste voller Hingabe vorbereitet hat («Total lieb von Dir, aber während der Bleaching-Phase mit dem Zahnweiss-Kit von Renov’Smile darf ich nichts essen, was Flecken auf Kleidern hinterlassen könnte. Aber weisst Du was, wir machen jetzt ein Spiel daraus und stoppen, wie schnell wir die Granatapfelkerne wieder aus dem Salat bekommen. Okay mein Schätzelischnuggiknuddelbärli?»).

 

 

Mais_Salat

 

Der Preis ist heiss

Der Preis für ein strahlendes Gebiss ist so heiss wie der Kaffee, den es während der gesamten Weiss-Diät mit Hilfe eines Röhrchen zu trinken gilt, wenn ein Koffein-Verzicht keine Alternative darstellt.

 

Kaffee_mit_Roehrli

 

 

ELEGANT IST ANDERS.

Aber um die mit dem Zahnweisskit von Renov’Smile frisch gebleachten Beisserchen zu schonen ist jedes Mittel recht.

DENN DIE ZÄHNE SEHEN JETZT ECHT TOLL AUS!

 

 

 

 

 

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox