Welche ist die beste Mascara, die nicht verschmiert?

Von Kerstin Hasse, 22. January 2018

Mit der besten Mascara verhält es sich so wie mit der besten Jeans: Wir haben grosse Erwartungen, die – wenn wir ehrlich sind – kaum erfüllt werden können. Die Suche nach der absoluten Perfektion ist es, die uns immer wieder in enge Umkleidekabinen steigen lässt und uns dazu verführt, neue Mascaras auszuprobieren, die uns in der Werbung als absolute Volumenbooster versprochen werden. Wie oft habe ich schon Produkte gekauft, weil mir Penelope Cruz aus dem Fernseher mit vollem Wimpernkranz zugezwinkert hat. Das Ergebnis zu Hause war meist ernüchternd. 

Ich bin jedoch froh, dass Sie mich nicht nach einer Jeans fragen, sondern nach einer Mascara (wenn Sie Jeanstipps haben, freue ich mich sehr darüber, denn da bin ich noch meilenweit von Perfektion entfernt). Denn, wenn es vielleicht nicht die Beste ist, eine ziemlich gute Mascara habe ich etwa vor einem halben Jahr entdeckt. Eine Freundin hat sie mir geschenkt, weil sie weiss, dass ich immer eine kleine Make-up-Tasche dabei habe und das Format der Smokey Eye Mascara von Bobbi Brown so praktisch ist. Die Bürste sieht zwar nicht spektakulär aus, aber sie kann was: Meine Wimpern sind in im Nu voll und voluminös und das, ohne zu verklumpen oder zu verschmieren. Ich habe sogar neulich eine ganze Grey’s Anatomy Folge damit durchgestanden! 

Kleiner Minuspunkt: 39 Franken sind ein ordentlicher Preis für so eine kleine Packung Wawawoom-Wimpern. Vielleicht wird Bobbi Brown irgendwann eine XL-Version produzieren, dann wären wir der Perfektion wieder ein Stückchen näher. 

Happy Wimpernaufschlag,
Kerstin Hasse

P.S.: Für den Fall, dass Sie doch noch lieber mehr Auswahl hätten, finden Sie hier einen Mascara-Guide von meiner Kollegin Sophie Lachenmeier

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox