BB Creams oder CC Creams – was ist der Unterschied?

Von Sophie Lachenmeier, 26. June 2018

Eine gute Frage, denn der Beautymarkt ist so gross und unübersichtlich, dass auch ich mich oft frage, wofür man nun das eine oder andere Tiegelchen öffnen soll.

Der Begriff BB Cream leitet sich ab von Beauty- oder Blemish Balm. Es handelt sich um ein Make-up, einen Feuchtigkeitsspender und einen Sonnenschutz – alles in einem Produkt. Wer auf gute Deckung hofft, muss wissen: in einer BB Cream sind weniger Farbpigmente enthalten als in einer Foundation. Dies muss aber kein Nachteil sein, denn auch der Beauty Balm macht einen ebenmässigen Teint und hinterlässt ein leicht deckendes Finish.

Die BB Cream lässt die Gesichtshaut besser atmen, pflegende Stoffe sollen die Haut beruhigen und mit dem inkludierten Lichtschutzfaktor schützen. Der Blemish Balm ist somit ein kleiner Alleskönner, ohne, dass er das Gesicht zukleistert oder beschwert.

CC Cream steht für Color Correcting, Complete Correction, Complexion Correcting oder Coverage Control. Überfordert? Kein Problem, denn so gings mir auch, als ich das erste Mal davon hörte. Die weiterentwickelte Version der BB Cream übernimmt deren grundlegende Kompetenzen. Dazu gehören die abdeckenden, wie auch die pflegenden Eigenschaften der BB Cream.

Worin sich die Creams aber unterscheiden: Die CC Cream zielt auf eine langfristige Korrektur und Wirkung ab. Das Hautbild und der Teint sollen bei regelmässiger Anwendung verbessert, Fältchen und Unebenheiten vermindert werden. 

Wagen Sie den Selbsttest.

Ihre Sophie Lachenmeier

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox