Was gehört zur regelmässigen Hygiene und Körperpflege bei Kindern?

Von Michelle Schmid, 20. August 2018

Liebe Leserin, wie Sie bestimmt schon gemerkt haben, steigt mit dem Heranwachsen des Kindes auch das Ausmass an Schmutz und Dreck. Kindern macht es viel Spass, Farben statt auf dem Papier im Gesicht zu verteilen, und das ist auch gut so. Hier ein paar Grundregeln, wie Sie die vollbrachten Kunstwerke wieder entfernen und die Kinderhaut vom Dreck befreien.

Kinder lassen sich meist recht ungern duschen oder waschen, was mit dem teils schmerzenden Schaum in den Augen zu tun haben kann. Verwenden Sie deshalb immer milde Shampoos und Reinigungsprodukte. Ein oder zweimal duschen oder baden pro Woche reicht völlig. Nach dem Waschen sollte man je nach Wachstum die Finger- und Zehennägel alle zwei Wochen schneiden. Auch die Ohren sollten in regelmässigen Abständen gereinigt werden, hier ist jedoch Vorsicht geboten, man sollte keinesfalls zu tief ins Ohr gelangen um nichts zu verletzten.

Für die tägliche Reinigung reicht es, Ihrem Kind das Gesicht, die Hände und wenn es barfuss ging, die Füsse zu waschen. Dies muss auch nicht immer zwingend mit Seife sein, sondern kann mit einem warmen Waschlappen geschehen. Grundsätzlich gilt, je milder, desto besser. Zähneputzen sollten Sie mindestens zwei Mal täglich, und das ab dem ersten Milchzahn.

Bei Crèmes sollten Sie Folgendes beachten: Die Haut eincrèmen ist erforderlich, wenn sie sehr trocken oder schuppig ist, sowie bei kalten Temperaturen.

Sie sehen also: Hygiene ja, aber in Grenzen! Entscheidend ist das richtige Mass, denn übertriebene Hygiene kann auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern haben, wie zum Beispiel eine sehr empfindliche Haut oder die Neigung zu Allergien.

Damit wünsche ich Ihnen einen guten Start zurück in den Schulalltag.

Herzlich, Michelle Schmid

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox