Eignet sich Öl zur Reinigung von fettiger Haut?

Von Beauty Redaktion, 14. November 2018

Liebe Userin,

Ja, Öl eignet sich durchaus zur Reinigung fettiger Haut, aber es ist wichtig zu wissen, welches Öl man verwenden sollte. Viele Reinigungsprodukte entfernen nicht nur Make-up und Schmutz, sondern auch die schützende Ölschicht der Haut. Der Lipidmantel ist wichtig, da er als Schutzschicht gegen äussere Einflüsse wirkt und gleichzeitig verhindert, dass die Haut an Feuchtigkeit verliert und austrocknet. Herrscht ein Ungleichgewicht, ist die Haut anfälliger für Hautunreinheiten.

Die Öl-Reinigung oder Oil Cleansing Method (OCM) ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen Reinigung, gerade im Winter. Sie entfernt gleichzeitig Sebum, Schmutz, Sonnencrème und Make-up – und das ohne Wattepads. Da Öl überschüssiges Öl (Talg) auf der Haut bindet und gleichzeitig die Haut mit nährstoffreichem Öl versorgt, ist es für fettige und trockene Haut gleichermassen geeignet.

Mittlerweile gibt es diverse Öl-Reiniger im aber man kann sich sein Öl auch selber mischen. Dafür nimmt man am besten kaltgepresste Bio-Öle, die Nährstoffe, Vitamine und Fettsäuren enthalten. Besonders gut eignet sich Sonnenblumenöl. Rizinusöl wirkt entzündungshemmend, kann aber bei hoher Konzentration austrocknen. Lavendel- und Mandelöl wirkt gut bei unreiner Haut. Jojoba- und Olivenöl passt gut zu trockener Haut. Ideal für empfindliche Haut ist Gurkenöl. Wegen seiner festen Konsistenz ist Kokosöl einfach zu handhaben und schützt vor Infektionen.

Anwendung:
Etwa zwei Teelöffel Öl in die Hand giessen, sanft verreiben und erwärmen. Während 2 bis 5 Minuten damit das Gesicht und die Augen sanft massieren und anschliessend ein wenig einwirken lassen. Hände befeuchten, nochmals kurz massieren, so kann das Öl emulgieren. Dann ein feines Baumwolltuch oder einen Waschlappen mit sehr warmem Wasser tränken und auf das Gesicht legen. Warten, bis das Tuch abkühlt, mit kaltem Wasser auswaschen und die Prozedur so lange wiederholen, bis das Öl vollständig entfernt ist. Tolles Plus: Neben dem Entschleunigungs-Effekt wird durch die Massage die hauteigene Kollagenproduktion angekurbelt.

Herzlich,
Ursula Borer

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox