Wie schütze ich meine Haut beim Skifahren?

Von Beauty Redaktion, 6. December 2018

Liebe Userin

Wer aus dem Unterland in die Berge geht, sollte seine Haut vor allem vor der Sonne schützen –  übrigens auch, wenn sie nicht scheint. Denn pro 1000 Höhenmeter steigt die Intensität der UV-Strahlung um 15 bis 20 Prozent. Hinzu kommt, dass Gletscher und Eis die UV-Strahlung um 80 Prozent reflektieren, im Gegensatz zu Gras, Erde und Wasser (10 Prozent). Wer sich bei Minustemperaturen auf die Piste wagt, verwendet zusätzlich eine Cold Cream als Schutz vor der Kälte (Wimpern und Augenbrauen nicht vergessen). Die Rezeptur wurde bereits im 2. Jahrhundert vom griechischen Arzt Galenos aus Wasser, Bienenwachs, Olivenöl und Rosen-Extrakten gemischt und hat sich bis heute kaum verändert. Aber Achtung: Die Crème nur dünn auftragen, sonst wird die Haut zu stark abgedichtet, und der Schweiss kann nicht richtig verdunsten. Das bildet ein ideales Klima für Bakterien und Pilze, das zu Hautentzündungen führen könnte. Nach dem Tag auf der Piste darum unbedingt gründlich reinigen.

Ursula Borer

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox